Hans-Walter-Hennicke-Vortragswettbewerb

In Erinnerung an Herr Prof. Dr. Hans-Walter Hennicke vergibt die DKG seit 1995 den Hans-Walter-Hennicke-Vortrags-Preis. Mit dem Preis werden die besten Vorträge prämiert, die junge Keramiker (w/m/d) und Akademiker (w/m/d) während der jährlichen DKG-Jahrestagung über ihre Abschlussarbeit halten.

Teilnehmen können alle Absolventen (w/m/d), deren Bachelor-, Master-, Diplom- oder vergleichbare Abschlussprüfung (ausgenommen Promotion) an einer Fachschule, Hochschule oder Universität im Fachbereich Werkstoffe und/oder Keramik nicht länger als ein Jahr zurückliegt.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist für die von der Jury akzeptierte Referenten (w/m/d) kostenfrei und schließt die Teilnahme an der KERAMIK 2020 mit Get-together und Konferenzdinner ein (ausgenommen: Willkommensempfang am Sonntag und weitere, hier nicht genannte kostenpflichtige Sonderbuchungen / Programmbestandteile).
 

Vorgaben zur Bewerbung und Teilnahme am Wettbewerb

  • Wir erwarten eine persönliche Anmeldung des Bewerbers (w/m/d). Ihre Anmeldung zum Wettbewerb ist nur online möglich, mit Angabe:
    - Ihres vollständigen Namens und Kontaktdaten;
    - Ihres Vortragsthemas;
    - dem Namen der Einrichtung, an der die Arbeit angefertigt wurde und
    - dem Datum der Einreichung und Verteidigung/Prüfung Ihrer Arbeit.
    Fehlende Angaben führen dazu, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtig wird.
     
  • Um sich zu bewerben, reichen Sie eine Kurzzusammenfassung (Short abstract) Ihrer Arbeit in englischer Sprache mit max. 1.500 Zeichen und max. 6 Autoren (w/m/d) ein. In dieser Zahl nicht enthalten sind Leerzeichen sowie Vortragstitel, Autor (w/m/d), Anschriften etc. 
    Bitte verzichten Sie darauf, den Vortragstitel ausschließlich in Großbuchstaben zu schreiben, und gehen Sie im Text sparsam mit Summenformeln um. Es gibt kein Korrektorat. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Kurzzusammenfassung frei von Rechtschreibfehlern ist.
     
  • Es wird nur ein Kandidat (w/m/d) aus einer Hochschule / Institut etc. zugelassen. Liegen mehrere Bewerbungen aus einer Forschungs- bzw. universitären Einrichtung vor, wird der Programmausschuss den Leiter (w/m/d) in Ihrem Haus um eine personelle (interne) Entscheidung / Vorauswahl bitten.
     
  • Bereiten Sie sich bitte darauf vor, dass Sie aufgefordert werden, Ihr Wettbewerbsreferat vorab bei einer Jury zur fachlichen Beurteilung einzureichen. Jeder Kandidat (w/m/d) wird zeitnah von der DKG über die Zulassung zum Wettbewerb über die sein im Benutzerkonto hinterlegte  E-Mail-Adresse unterrichtet.
     
  • Ihr Short abstract, alle Vortragsfolien, sowie der Vortrag selber müssen in englischer Sprache sein. Die Vortragsdauer beträgt – wenn nicht anders von dem Programmausschuss entschieden – 15 Minuten mit anschließender Diskussionszeit von 5 Minuten. Die Einhaltung der vorgegebenen Redezeit ist ein wichtiges Beurteilungskriterium.
     
  • Die Bewertungskriterien sind: Inhalt, Gliederung und Darstellung, Bildmaterial, Vortragsstil, Einhaltung der Redezeit und Diskussion. Für diese einzelnen Kriterien werden von einer Jury jeweils 1 bis 4 Punkte vergeben, sodass ein Vortragender/eine Vortragende maximal 24 Punkte erreichen kann.
     
  • Als Hilfsmittel zum Vortrag stehen Laptop und Beamer zur Verfügung. Die Verwendung eines eigenen Laptops ist nicht möglich. Werden andere Hilfsmittel benötigt, wenden Sie sich bitte vorab an die DKG Geschäftsstelle (per E-Mail unter congress@dkg.de).
     
  • Die Preisverleihung zum Hans-Walter-Hennicke-Vortragswettbewerb findet am 17. März 2020, ab ca. 19:00 Uhr, während des Konferenzdinners statt.

 

Der Hans-Walter-Hennicke Vortragswettbewerb wird unterstützt von der
Morgan Advanced Materials Haldenwanger GmbH


 

Der Sponsor hat die folgenden Geldpreise (für die drei besten Vorträge) ausgelobt:

1. Platz: 1.500 EUR
2. Platz: 1.000 EUR
3. Platz:     500 EUR